Holt uns die Gold-Medaille!

26 Aug

Letzte Woche wurden wir vom TÜV Rheinland zu den TÜVlympics herausgefordert. Die Aktion lief parallel zu Olympia. Firmen und Institutionen sollten Olympia-Disziplinen möglichst kreativ als Bürosport umsetzen. Für jedes Video floss vom TÜV eine Geldspende an das Projekt „Brasilien: Aufklärung und Bildung“ der Kindernothilfe.

Da waren wir natürlich gern dabei:

Dem TÜV gefiel unser Video so gut, dass wir nun in den TOP 3 sind und Chancen auf den ersten Platz haben. Ab jetzt zählt, wer die meisten Stimmen sammeln kann. Und abstimmen darf jeder!

Darum unsere ganz liebe Bitte an euch: Folgt diesem Link zur Voting-Seite und klickt bei unserem Video auf “Vote”! Und teilt den Link gern mit anderen!

Lasst die Stadtbibliothek Köln Olympia-Gold holen!!!!🙂

Wenn die BBC eine Top 100 Liste der Filme des 21. Jahrhunderts macht …

25 Aug

… dann sind wir in der Filmabteilung gleich ganz elektrisiert. Hier ist die Liste im Original zu finden. Viele von euch kamen auch schon zu uns und haben Filme dieser Liste nachgefragt. Um es für euch noch einfacher zu machen, hier mal die Liste mit den deutschen Titeln. Alle grünen Filme sind bereits im Bestand, die orangenen Titel werden noch angeschafft und an die anderen kommen wir im Moment leider nicht heran.

100. Toni Erdmann (Maren Ade, 2016)

100. Requiem for a Dream (Darren Aronofsky, 2000)

100. Carlos – Der Schakal (Olivier Assayas, 2010)

99. Zwei Jahre danach (Agnès Varda, 2000)

98. Ten (Abbas Kiarostami, 2002)

97. White Material (Claire Denis, 2009)

96. Findet Nemo (Andrew Stanton, 2003)

95. Moonrise Kingdom (Wes Anderson, 2012)

94. So finster die Nacht (Tomas Alfredson, 2008)

93. Ratatouille (Brad Bird, 2007)

92. Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford (Andrew Dominik, 2007)

91. In ihren Augen (Juan José Campanella, 2009)

90. Der Pianist (Roman Polanski, 2002)

89. The Headless Woman (Lucrecia Martel, 2008)

88. Spotlight (Tom McCarthy, 2015)

87. Die fabelhafte Welt der Amélie (Jean-Pierre Jeunet, 2001)

86. Dem Himmel so fern (Todd Haynes, 2002)

85. Ein Prophet (Jacques Audiard, 2009)

84. Her (Spike Jonze, 2013)

83. A.I. Künstliche Intelligenz (Steven Spielberg, 2001)

82. A Serious Man (Joel and Ethan Coen, 2009)

81. Shame (Steve McQueen, 2011)

80. Die Rückkehr (Andrey Zvyagintsev, 2003)

79. Almost Famous – Fast berühmt (Cameron Crowe, 2000)

78. The Wolf of Wall Street (Martin Scorsese, 2013)

77. Schmetterling und Taucherglocke (Julian Schnabel, 2007)

76. Dogville (Lars von Trier, 2003)

75. Inherent Vice (Paul Thomas Anderson, 2014)

74. Spring Breakers (Harmony Korine, 2012)

73. Before Sunset (Richard Linklater, 2004)

72. Only Lovers Left Alive (Jim Jarmusch, 2013)

71. Tabu – Eine Geschichte von Liebe & Schuld (Miguel Gomes, 2012)

70. Stories We Tell (Sarah Polley, 2012)

69. Carol (Todd Haynes, 2015)

68. Die Royal Tenenbaums (Wes Anderson, 2001)

67. Tödliches Kommando – The Hurt Locker (Kathryn Bigelow, 2008)

66. Frühling, Sommer, Herbst, Winter, … und Frühling (Kim Ki-duk, 2003)

65. Fish Tank (Andrea Arnold, 2009)

64. La Grande Bellezza – Die große Schönheit (Paolo Sorrentino, 2013)

63. The Turin Horse (Béla Tarr and Ágnes Hranitzky, 2011)

62. Inglourious Basterds (Quentin Tarantino, 2009)

61. Under the Skin – Tödliche Verführung (Jonathan Glazer, 2013)

60. Syndromes and a Century (Apichatpong Weerasethakul, 2006)

59. A History of Violence (David Cronenberg, 2005)

58. Moolaadé – Bann der Hoffnung (Ousmane Sembène, 2004)

57. Zero Dark Thirty (Kathryn Bigelow, 2012)

56. Die werckmeisterschen Harmonien (Béla Tarr, director; Ágnes Hranitzky, co-director, 2000)

55. Ida (Paweł Pawlikowski, 2013)

54. Once Upon a Time in Anatolia (Nuri Bilge Ceylan, 2011)

53. Moulin Rouge (Baz Luhrmann, 2001)

52. Tropical Malady – Liebe kennt nur den Moment (Apichatpong Weerasethakul, 2004)

51. Inception (Christopher Nolan, 2010)

50. The Assassin (Hou Hsiao-hsien, 2015)

49. Goodbye to Language (Jean-Luc Godard, 2014)

48. Brooklyn (John Crowley, 2015)

47. Leviathan (Andrey Zvyagintsev, 2014)

46. Die Liebesfälscher (Abbas Kiarostami, 2010)

45. Blau ist eine warme Farbe (Abdellatif Kechiche, 2013)

44. 12 Years a Slave (Steve McQueen, 2013)

43. Melancholia (Lars von Trier, 2011)

42. Liebe (Michael Haneke, 2012)

41. Alles steht Kopf (Pete Docter, 2015)

40. Brokeback Mountain (Ang Lee, 2005)

39. The New World (Terrence Malick, 2005)

38. City of God (Fernando Meirelles and Kátia Lund, 2002)

37. Onkel Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben (Apichatpong Weerasethakul, 2010)

36. Timbuktu (Abderrahmane Sissako, 2014)

35. Tiger & Dragon (Ang Lee, 2000)

34. Son of Saul (László Nemes, 2015)

33. The Dark Knight (Christopher Nolan, 2008)

32. Das Leben der Anderen (Florian Henckel von Donnersmarck, 2006)

31. Margaret (Kenneth Lonergan, 2011)

30. Oldboy (Park Chan-wook, 2003)

29. WALL-E (Andrew Stanton, 2008)

28. Sprich mit ihr (Pedro Almodóvar, 2002)

27. The Social Network (David Fincher, 2010)

26. 25 Stunden (Spike Lee, 2002)

25. Memento (Christopher Nolan, 2000)

24. The Master (Paul Thomas Anderson, 2012)

23. Caché (Michael Haneke, 2005)

22. Lost in Translation (Sofia Coppola, 2003)

21. Grand Budapest Hotel (Wes Anderson, 2014)

20. Stage Play (Charlie Kaufman, 2008)

19. Mad Max: Fury Road (George Miller, 2015)

18. Das weisse Band (Michael Haneke, 2009)

17. Pan’s Labyrinth (Guillermo Del Toro, 2006)

16. Holy Motors (Leos Carax, 2012)

15. 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage (Cristian Mungiu, 2007)

14. The Act of Killing (Joshua Oppenheimer, 2012)

13. Children of Men (Alfonso Cuarón, 2006)

12. Zodiac – die Spur des Killers (David Fincher, 2007)

11. Inside Llewyn Davis (Joel and Ethan Coen, 2013)

10. No Country for Old Men (Joel and Ethan Coen, 2007)

9. Nader & Simin – eine Trennung (Asghar Farhadi, 2011)

8. Yi Yi (Edward Yang, 2000)

7. The Tree of Life (Terrence Malick, 2011)

6. Vergiss mein nicht (Michel Gondry, 2004)

5. Boyhood (Richard Linklater, 2014)

4. Chihiros Reise ins Zauberland (Hayao Miyazaki, 2001)

3. There Will Be Blood (Paul Thomas Anderson, 2007)

2. In the Mood for Love (Wong Kar-wai, 2000)

1. Mulholland Drive (David Lynch, 2001)

Wir finden, dass die Liste teils verblüfft und teils ist man voll und ganz einverstanden. Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß beim Anschauen oder kennt ihr womöglich schon alle?

BP

Virtuelle Welten auf der Gamescom

24 Aug IMG_6495

Letzte Woche besuchte unser Gaming-Team die Gamescom, um Eindrücke und Ideen zu sammeln und vor allem so viele Spiele wie möglich auszuprobieren.

Die Gamescom ist die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltungselektronik und neben der E3 in den USA auch eine der bedeutensten Messen, insbesondere für Video- und Computerspiele. Zahlreiche Hersteller aus aller Welt präsentieren an fünf Tagen neue Soft- und Hardware.

Die diesjährige Messe stand ganz im Zeichen von Virtual Reality. In fast allen Hallen konnten die Besucher in virtuelle Welten eintauchen.

Sony, deren Playstation VR noch dieses Jahr im Oktober im Handel erscheint und dabei erstmals Preissegmente erreicht, die für eine breitere Masse geeignet ist, präsentierte sich groß auf der Messe. Unser Team hatte sich vorsorglich bereits im Voraus einen Timeslot gesichert und konnte so ohne lange Wartezeiten die Playstation VR testen. Wir konnten uns virtuell wie Batman anziehen, Billard spielen und den neu entwickelten Controller bei Farpoint testen. Der Stand für Batman Arkham VR hatte die Brillen sogar mit passenden Ohren ausgestattet – dies kann man bewerten wie man möchte, ein schöner Zusatz war es allemal.  Die Immersion war auf jeden Fall sehr gut und das Spielerlebnis wurde durch die virtuelle Brille bereichert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Batman Arkham VR

Oculus VR stellte neben der „normalen“ Oculus Rift mit  Oculus Touch auch die neuen Controller für die Brille vor. Wir testeten „Ripcoil“.

 

In „Ripcoil“ stehen sich zwei Spieler in einer virtuellen Arena auf schwebenden Plattformen gegenüber und versuchen eine Frisbee ins gegnerische Tor zu werfen. Über das Headset von Oculus VR kann man sich außerdem mit seinem Gegner – der physisch vor Ort in einem benachbarten Raum untergebracht ist – unterhalten. Durch leichte Bewegungen des eigenen Körpers nach links und rechts bewegt man sich auch im Spiel entsprechend und kann mithilfe der Controller versuchen die Frisbee abzufangen. Ist die Steuerung am Anfang noch ungewohnt und seltsam, so findet man sich doch schnell in die Technik ein. Bereits in der zweiten Spielrunde konnten wir wesentliche Verbesserungen in Werf- und Bewegungstechnik feststellen und auch das Tragegefühl war sehr angenehm.

Die Oculus Rift könnt ihr bei uns auf der vierten Etage bereits jeden Mittwoch von 17-18 Uhr vor Ort testen.

Die Samsung Gear VR ging auf der Messe noch einen Schritt weiter und ergänzte mithilfe von hydraulischen Sitzen auch noch die vierte Dimension. Bei Samsung Gear VR 4D fuhren wir virtuell in einem amerikanischem Vergnügungspark Achterbahn. Das Tragegefühl der Brille war etwas schlechter als beim Rest der ausprobierten VR Brillen – die Immersion führte jedoch erfolgreich das Schwindelgefühl einer richtigen Achterbahn herbei. Wie das aussah könnt ihr hier sehen:

IMG_6484

Samsung Gear VR 4D – Achterbahn fahren im Vergnüngspark

Auch die HTC Vive war vor Ort vertreten und zeigte Spiele wie z.B. Bogenschießen. Die HTC Vive könnt ihr bei uns auf der vierten Etage jeden Freitag von 17-18 Uhr ausprobieren. Anbei Eindrücke von weiteren VR-Stationen.

In vielen dargebotenen Spielen wurde auch der Trend „gemeinsames Spielen (in virtuellen Welten)“ deutlich. Ob nun bei „Headis“ (Tischtennis mit Softball und dem eigenen Kopf als Schläger), „Need for Seat“ (Hindernisparcour mit einem Bürostuhl absolvieren), verschiedenen (virtuellen) Kartenspielenvarianten von bekannten Spielen wie The Witcher oder der stärkeren Immersion durch Green Screen statt Virtual Reality. So wurden zwei unserer Mitarbeiter zum Teil des Mafia 3 Trailers. Der Stand zum Spiel erhielt den Preis für das beste Standkonzept bei den Gamescom Awards. Die Spieleanbieter haben viel aufgefahren, um zu beeindrucken – erfolgreich wie wir finden! Mittlerweile können die Besucher nicht nur Schlüsselanhänger und T-Shirts mit nach Hause nehmen, sondern auch Fotos oder animierte gifs und Videos von sich und ihrem Spielerelebnis.

Insgesamt war es laut, die Schlangen lang, die Füße irgendwann müde – aber vor allem war es sehr spannend und wir arbeiten mithilfe der zahlreichen Eindrücke an neuen Veranstaltungsideen und Ergänzungen unserer Hardware für unser eigenes Angebot.

Abschließend möchten wir noch das Platine Festival erwähnen, welches flankierend zur Gamescom seit 2010 stattfindet. Das Festival bietet eine Plattform für Künstler und Entwickler aus ganz Europa, die sich im Spannungsfeld zwischen elektronischer Kunst und alternativen Spielformen bewegen. Dieses Jahr wurden die meist interaktiven Kunstwerke in sechs urbanen Locations in Köln-Ehrenfeld präsentiert. Wir empfehlen, sich nächstes Jahr selbst einen Eindruck zu verschaffen und das Staunen neu zu lernen.

Is

Neuheiten im Spielebestand

24 Aug IMG_6552

Ab sofort bieten wir in der Zentralbibliothek und unserer Gaming-Stadtteilbibliothek in Kalk eine kleine Auswahl an Spielen für die PlayStation 4 ab 16 und 18 Jahren an.

Letzte Woche rezensierte der Kollege bereits Dark Souls 3 – nun könnt ihr es auch bei uns ausleihen!

IMG_6552

Nutzt die Leihfrist von zwei Wochen um die Spiele anzutesten und teilt uns euer Spielerlebnis über die Rezensionsfunktion in unserem Onlinekatalog mit.

In der Zentralbibliothek findet ihr die Spiele auf der 4. Etage!

IMG_6567

 

Is

Sommerferien-Smoothies Teil 6/6

16 Aug

Die letzte Ferienwoche ist fast vorbei. Damit noch mal alle Kräfte gesammelt werden können, bevor es zurück in den (Schul-)Alltag geht, gibt es einen „Smoothie“ mit Kaffee; wie aus der Eisdiele. Naja, eigentlich ist es mehr eine Art Shake…

6. Smoothie (1)

Super Smoothie, super lecker – super Tag – durchgedrehte Rezepte für die ganze Familie von Susanne Schanz

 

Iced Coffee

 Hinein kommt:

 

6. Smoothie (3)

100 Ml Milch, 100 Ml Sahne, 150 g Vanilleeis, 1 doppelter Espresso & ca. 6 Eiswürfel

 

 

Zuerst werden die Eiswürfel im Mixer zerkleinert.

 

 

 

 

 

6. Smoothie (7)

Milch, Sahne und Vanilleeis hinzufügen.

 

 

Dann alles noch mal richtig durchmixen. Anschließend den Smoothie auf etwa 2 Gläser verteilen.

 

6. Smoothie (2)

Espresso kochen oder von der Kaffeemaschine fertigen lassen.

 

 

Den Espresso ganz langsam in die Gläser füllen, damit sich 2 Schichten ergeben. Wenn ihr ab und an Cocktails selber mixt, habt ihr vielleicht ein Layering Tool. Mit diesem Einsatz läuft der Espresso ganz langsam ins Glas und verbindet sich nicht sofort mit dem restlichen „Smoothie“. Das ist aber nur etwas fürs Aussehen und hat auf den Geschmack keinen Einfluss, denn letztendlich rührt ihr alles durcheinander und genießt diesen Iced Coffee.

 

6. Smoothie (8)

 

Für die Extra-Süße könnt ihr natürlich noch eine Kugel Vanilleeis ins Glas befördern. Oder für die Extra-Kälte noch mehr Eiswürfel einfüllen.

Jetzt habt ihr einen typischen Eiskaffee, nur ohne Sahnehaube. Schmeckt vanillig, sahnig und bringt einen Koffein-Schub. Am Besten in der Sonne genießen und noch mal entspannt an die 6 Wochen Sommerferien zurückdenken.

Apropos zurückdenken:

Hier noch mal alle 6 Sommerferien-Smoothies im Überblick:

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Der Orange-Granatapfel-Petersilie -Smoothie aus Smoothies – Power aus der Natur von Erica Bänziger.
    Vorsicht vor den spritzenden Granatapfelkernen!P1080002

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Der Charcoal-Smoothie aus Detox Smoothies – Entschlacken mit Power-Drinks von Nicole Staabs.
    Lasst euch nicht vom Aussehen abschrecken!P1080005

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Den Summer Dream aus Smoothies – Power for you! von Irina Pawassar.
    Wirklich super einfach und sehr erfrischend.P1080006

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Last but not least: Iced Coffee aus Super Smoothies, super lecker – super Tag – durchgedrehte Rezepte für die ganze Familie von Susanne Schanz.6. Smoothie (1)
    Davon bekommt man einen Koffein-Schub und ein Glücksgefühl wie in der Eisdiele.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die vorgestellten Bücher sind größtenteils unter der Signatur: Vgn zu finden. Es gibt aber auch Smoothies, die einen gesundheitlichen Aspekt beinhalten, wie z.B. der Detox-Smoothie. Diese Bücher haben die Signatur: Wcl oder Wcl 3. Ein Blick in unseren Online-Katalog verrät, wo ihr die entsprechenden Smoothie-Bücher findet.

fh

FIFA United Auftakt

16 Aug Pokal und Urkunden für die Bestplazierten

Letzten Donnerstag kämpften die Teilnehmer aus Köln um den Einzug in das internationale FIFA United Turnier. In knapp dreieinhalb Stunden spielte jeder gegen jeden, sodass sich schließlich zwei Favoriten herauskristallisierten. Das letzte Spiel wurde von allen Teilnehmern mit Spannung verfolgt und die Tore von Jubel begleitet. Der Gewinner konnte sich über einen Pokal und kleine Sachpreise freuen.

Anbei eine Zusammenstellung von Eindrücken vom Turnier.

 

Nächste Woche wird das Turnier mit dem ersten von vier weiteren Spielen mit den Siegern/Siegerinnen aus Santiago de Chile, Jakarta, Peking und Lima fortgesetzt.

Das Finale übertragen wir am 22.10.2016 von 13-16 Uhr live in der Q-Thek der Zentralbibliothek für euch. Seid dabei!

Is

 

Game-Rezension: Dark Souls 3

16 Aug
DARK SOULS™ III_20160806113513

FROM SOFTWARE – Dark Souls™ III

Bereits seit Demon’s Souls bzw. Dark Souls 1 weiß man um den Schwierigkeitsgrad dieser Reihe. Vermutlich sind seit Release des 3. Teils wieder einmal unzählige Controller durch die Gegend geflogen und es wurde mehr denn je gezetert und geflucht. Denn eins ist sicher bei Dark Souls: Der digitale Tod und damit das Versagen im Spiel. Bereits 2012 erschien eine Neuauflage des ersten Teils, die sich nicht umsonst „Prepare to Die – Edition“ nannte. Aber ein Gutes hat das erbarmungslose Gameplay: Es bringt den Spieler dazu seine Taktik zu überdenken, andere Vorgehensweisen auszuprobieren, zu beobachten, besser zu werden – und damit  einhergehend auch weiterzukommen und schlussendlich zu siegen. Man könnte also von einer Entwicklung des Spielers sprechen, analog zum Spielverlauf selbst.

Und umso intensiver ist das Erfolgserlebnis, wenn endlich mal eine besonders schwierige Passage überwunden oder ein Boss besiegt wird, dem man zuvor schon dutzendfach selbst erlegen war.

► Dark Souls ist herausfordernd

 

Düster, bedrohlich, melancholisch.

Das sind nur einige der Begriffe, die Dark Souls in Worte einkleiden. Die unerreichte Atmosphäre ist das, was die Souls-Reihe so besonders macht und sich von anderen Spielen abzeichnet.

Im Spiel tauchen nicht besonders viele NPCs (Non-Player Characters) auf und wenn, gibt es wenig zu bereden. Quests? Nope, zumindest nicht so, wie man sie in anderen RPGs gewohnt ist. Story? Wird einem nicht um die Ohren gehauen und die Interpretation bestimmter Verläufe bzw. Begebenheiten ist dem Spieler teilweise selbst überlassen – insbesondere auch die verschiedenen Enden des Spiels. Es gibt mittlerweile ganze YouTube Kanäle, die sich mit der Hintergrundgeschichte der Souls-Reihe beschäftigen. Die Story in Kurzform: Der Spieler ist ein so genannter Unentfachter (Unkindled One), dessen Ziel es ist, die fünf Aschefürsten (Lords of Cinder) zu suchen und zu ihren Thronen zurückzuführen. Da die Welt im Begriff ist in Finsternis zu versinken, gilt es mit ihrer Macht das Feuer erneut zu entfachen.

Das Meiste der Hintergrundgeschichte erfährt man beim Introvideo und insbesondere während des Spiels beim Lesen von Itembeschreibungen. Liest sich an dieser Stelle vielleicht ein wenig witzlos, ist bei dieser Reihe aber interessant gestaltet und macht für das Gameplay sehr viel aus; Wired beschreibt das Storytelling schön im Detail: https://www.wired.de/collection/life/wie-der-entwickler-von-dark-souls-das-geschichtenerzaehlen-games-neu-erfand

► Dark Souls ist vielschichtig

 

DARK SOULS™ III_20160806113631

FROM SOFTWARE – Dark Souls™ III

Neben dem Prinzip trial and error gestaltet sich das weitere Gameplay rollenspieltypisch: Man kann verschiedene Eigenschaften hochleveln um mächtigere Waffen zu schwingen, dickere Rüstungen tragen oder weitere Zauber sprechen zu können.

Das Sammeln von Items, speziell Ausrüstungsgegenstände, ist zwar wichtig, artet aber nicht in übliche Rollenspielverhältnisse aus, bei dem gefühlt 99% wieder in den digitalen Trash-Nexus verschwinden. Darüber hinaus gibt es verschiedene Eide, die man ablegen kann: Diese bewirken jeweils etwas anderes und schalten je nach Eid und Erfolg weitere spezielle Items frei.

Kämpfen ist das Hauptelement im Spiel; es gibt viele verschiedene Waffen- und Rüstungsarten und selbst pro Waffengattung unterschiedliche Kampfstile, was das Ganze unheimlich komplex macht. Gut gelungen: Das Tragen von leichten oder besonders schweren Rüstungen wirkt sich auf die Bewegung (Laufen, Rollen, Ausweichen) der Spielfigur aus.

In der Regel kämpft man sich allein in der Welt von Lordran durch, was im Übrigen auch beim erstmaligen Spielen empfohlen wird, auch um die erwähnte Atmosphäre zu genießen. Daneben gibt es aber auch die Möglichkeit sich ingame mit anderen Dark Souls Spielern zu treffen und gemeinsam Abenteuer zu bestreiten. PVP (Player vs. Player) ist ebenfalls möglich und wird bei einigen Gamern groß geschrieben.

► Dark Souls ist kampflastig

 

Kenner der Reihe werden viele wiederkehrende Elemente der alten Teile (wie z.B. der deprimierte Ritter am Lagerfeuer, Brückendrachen, ähnliche Settings) vorfinden. Das kann man gut oder schlecht finden. Aufgrund des kaum geänderten Spielprinzips werden sie sich sehr schnell im Spiel einfinden.

Neulinge werden es am Anfang hingegen sicherlich etwas schwer haben. Wer dem Genre und allen voran der Stimmung etwas abgewinnen kann, bleibt am Ball und wird weiter kommen. Versprochen.
Unten stehend zwei Screenshots, wie die typische Ritter-Klasse aussehen und welche Settings im Spiel man bewundern kann:

Dark Souls gibt es demnächst bei uns in der Zentralbibliothek im 4. OG für die PS4 zur Ausleihe und ist ab 16 Jahren freigegeben.

 

Dazu passend Besprechungen mit medienpädagogischem Hintergrund:

Spieleratgeber NRW – Dark Souls 1

http://www.spieleratgeber-nrw.de/Dark-Souls.3329.de.1.html

 

Spieleratgeber – Dark Souls 2

http://www.spieleratgeber-nrw.de/Dark-Souls-2.3976.de.1.html

 

Die etwas andere Form des Storytelling in Video Games:

https://www.wired.de/collection/life/wie-der-entwickler-von-dark-souls-das-geschichtenerzaehlen-games-neu-erfand

(wd)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 3.575 Followern an