Graphic Novel – Autorin Marguerite Abouet in der Zentralbibliothek

1 Sep
Marguerite Abouet - AYA

Marguerite Abouet – AYA

Szenische Episoden des Comics – Kooperation mit dem Allerweltshaus e.V.

Die Autorin Marguerite Abouet ist am Freitag, 4. September 2015 um 18 Uhr mit ihrem Aya-Zyklus zu Gast in der Zentralbibliothek am Josef-Haubrich-Hof. Zu den projizierten Bildern tragen die Schauspieler Azizè Flittner und Anas Ouriaghli Episoden des Comics szenisch vor. Die Moderation übernimmt der Comic-Forscher Felix Giesa. Die Veranstal-tung findet in Kooperation mit dem Allerweltshaus e. V./Stimmen Afrikas statt.

Im Jahr 2006 erschien der erste Band der hochgelobten Graphic Novel AYA, ein Teena-ger-Abenteuer an der Elfenbeinküste. Die Autorin erzählt darin die Geschichte von Aya, einer jungen selbstbewussten Frau, die an der Elfenbeinküste der 70er Jahre kleine und große Alltagsdramen meistert.

Es folgten weitere fünf Bände. In der letzten Fortsetzung 2014 „Aya: Leben in Yop City” freut sich die Protagonistin über den Beginn ihres Medizin-Studiums, kämpft gegen Ma-cho-Professoren und managt das Chaos um Freunde und Familie.

Marguerite Abouet, geboren 1971 in Abidjan, verbrachte ihre ersten zwölf Lebensjahre an der Elfenbeinküste, bevor sie nach Frankreich zog. Für Aya erhielt sie 2006 den Preis für das beste Debüt beim Comicfestival im französischen Angoulême.

Der Eintritt zur Veranstaltung in der Zentralbibliothek kostet drei Euro, Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Karten gibt es an der Abendkasse.

Ich lese gerade „Die Unberührten“ von Pamela Erens

29 Aug

bloggi

Was hat mich eigentlich dazu bewogen dieses Buch zu lesen: Das Cover mit einer welken Rose und dann der Titel „Die Unberührten“? Klingt doch eigentlich nicht wirklich vielversprechend.

Lediglich die Aussage von John Irving  „Eine überwältigende Geschichte“ verführte mich dann doch und ich muss sagen: Er hat einfach Recht!

Die Geschichte beginnt 1979 in einem Eliteinternat an der Ostküste in den USA. Erzählt wird von der ersten Liebe, von den ersten Berührungen, vom Entdecken der Sexualität. Es ist die Geschichte von der Jüdin Aviva und dem Koreaner Seung. Erzählt von Bruce Bennett-Jones, aber nicht wie Sie denken eine „Ménage à Trois“, sondern viel tragischer!
Aviva und Seung leben diese Liebe sehr offensiv, sodass sie nicht nur bei den Schülern Neid erwecken. Sie werden kritisch beäugt von Lehrern und Eltern, vorhersehbar der entstehende Konflikt, der tragisch endet.

Pamela Erens hat hier ein sehr beeindruckendes Buch über das Erwachsenwerden vorgelegt, mit einer fulminanten Sprache, die leise und wohltuend die Bettszenen beschreibt und noch Raum lässt für eigene Fantasien. Im Vorwort wird sie verglichen mit Jeffery Eugenides, John Updike und James Salter. Dem kann ich mich nur anschließen.

Ein großartiger Roman über die Macht und Tragik einer ersten Liebe, von Schuld und so vielem mehr. Dieses Buch ist ihr zweites, das von dem amerikanischen Magazin „The New Yorker“ zum besten Buch des Jahres gewählt wurde.

Hoffe, wie immer, dass ich Sie neugierig gemacht habe, denn es erwartet Sie ein Lesegenuss vom Feinsten! :)

lab

PS: Bei diesem Buch bin in unserer Onleihe fündig geworden. Manchmal kommt man an die E-Books schneller heran, als an die Printausgaben – nur so als kleiner Tipp. ;)

Zwischenstand zu unserem Flügel

24 Aug

Wie berichtet, nutzt unser Steinweg-Flügel die aktuelle Sommerzeit, um sich mal richtig verwöhnen und rundum erneuern zu lassen. Instrumenten-Lifting sozusagen. Und das Ganze völlig uneigennützig, immerhin passiert das alles ausschließlich für euch! Damit ihr bei uns wieder ein schönes Instrument vorfindet, mit dem ihr gut üben könnt.

Aktuell werden die Hämmerchen neu befilzt. Wir sind schon total gespannt!

Foto Copyright: Egon Zähringer

Foto Copyright: Egon Zähringer

Foto Copyright: Egon Zähringer

Foto Copyright: Egon Zähringer

Foto Copyright: Egon Zähringer

Foto Copyright: Egon Zähringer

Cologne Public Library Named 2015 Library of the Year

14 Aug

The Courage to Innovate and a Clear Strategy Convinced the Jury

The Cologne Public Library was honored with the 2015 Library of the Year award by the Deutsche Bibliotheksverband (dbv) (German Library Association). The award, Germany’s highest honor for libraries, will be bestowed at a ceremony on Saturday, October 24, 2015, on the “Tag der Bibliotheken” (the German national Library Day). The Cologne Public Library is the sixteenth recipient of the award.

The Cologne Public Library has courageously launched numerous unconventional and innovative initiatives and programs in the last few years. The Library focused on people, the patrons and staff, in all of its planning and so transformed itself into an essential stakeholder in the community. This was achieved despite a difficult budget situation, meager resources, and unfavourable spatial conditions through the efforts of the highly motivated staff and the interdisciplinary cooperation with the technology and creative branch industries. The Library implemented its new strategic concept by supplementing its regular programming and services with diverse and stimulating patron offerings geared at target audiences. It thus serves as an example for other libraries.

For large parts of society the library is the arbiter of education and culture. In the last few years the Cologne Public Library has positioned itself in the city as a place of innovation and education. The Library’s own creative untertakings and cooperative learning and teaching activities stand at the forefront. Reading promotion is targeted to specific groups and environments with visible results. Cooperation, openness and participation are the core values of program services. This enables the Library to stand out as its own brand and so reach new audiences.

The tremendous increase in user statistics, 60% since the implementation of the new library strategy in 2008, a figure that would elsewhere only occur with a new library building, demonstrates the potential that rests in all libraries.

The Cologne Public Library was chosen unanimously from among an excellent selection pool. The Library was nominated by the dbv’s Division for Large Libraries and the Landesverband Berlin.

All nominated libraries were judged on the following criteria: quality and innovation of library services, forward-looking approach, sustainable effect, attractive program and service offerings, effective publicity, international engagement and local, regional and international networking.

Jury President Hans-Joachim Grote particularly praised “…the Library’s successful role as creative community center and meeting place with a feel-good atmosphere. The Library illustrates the important role all libraries should play in future city planning for public spaces.”

 

Und das sagt die Jury!

13 Aug

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) verleiht der Stadtbibliothek Köln den Preis „Bibliothek des Jahres 2015″. Die Stadtbibliothek Köln erhält den einzigen nationalen Bibliothekspreis im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am Samstag, dem 24. Oktober 2015, am „Tag der Bibliotheken”. Der Preis “Bibliothek des Jahres” wird in diesem Jahr zum sechzehnten Mal verliehen.

Mit der Stadtbibliothek Köln wird eine Bibliothek geehrt, die in den letzten Jahren mutig mit unkonventionellen Denkansätzen viele innovative Entwicklungen angestoßen hat. Die Stadtbibliothek Köln stellt den Menschen in den Fokus all ihrer Planungen und wandelt sich so zu einem unverzichtbaren Ort in der Stadtgesellschaft. Dies gelingt ihr nachhaltig trotz schwieriger Haushaltslage, ungünstigen räumlichen Verhältnissen und geringen Ressourcen unter anderem durch die sehr hohe Motivation der Mitarbeitenden und eine interdisziplinäre Vernetzung mit der Technologie- und Kreativbranche. In Zeiten des Umbruchs ergänzen aktivierende Kundenangebote den üblicherweise zu erwartenden Bibliotheksservice. Die Bibliothek setzt damit ihr neu entwickeltes Strategiekonzept bei klarer Zielgruppenorientierung sehr konsequent mit vielfältigen Angeboten um und kann so als Vorbild für andere Bibliotheken dienen.

Die Stadtbibliothek Köln wurde einstimmig ausgewählt aus einem exzellenten Bewerberfeld. Sie wurde für die Auszeichnung von der Sektion Großstadtbibliotheken im dbv (Sektion 1) sowie vom Landesverband Berlin im dbv vorgeschlagen. Die Jury unter Vorsitz des dbv-Präsidenten Hans-Joachim Grote hob besonders hervor, dass „die Kölner Bibliothek ihre Rolle als Quartierstreff und als kreative Begegnungsstätte exzellent erfüllt. Sie ist ein Treffpunkt mit Wohlfühlambiente und verdeutlicht, welch wichtige Rolle die Bibliothek auch als öffentlicher Raum in jeder zukünftigen Stadtgestaltung und -entwicklung spielen sollte”, so Grote in der Jurysitzung.

Bibliotheken vermitteln Schlüsselqualifikationen der Bildung und Kultur für breite Bevölkerungskreise. Die Stadtbibliothek Köln hat sich dazu in den vergangenen Jahren als Innovations- und Lernort innerhalb der Stadt positioniert. Das kreative eigene Tun und das gegenseitige Lernen und Lehren stehen im Vordergund, die Bibliothek als Vermittler zu offenem Wissen und qualitätsvoller Information vernetzt dabei die Interessenten. Sie betreibt ihre Leseförderung zielgruppenorientiert, handlungsfeldorientiert und mit messbaren Ergebnissen. Kooperation, Offenheit und Partizipation sind die der Programmarbeit zugrundeliegenden Werte. Der Stadtbibliothek gelingt es so als eigene Marke deutlich in Erscheinung zu treten und neue Zielgruppen anzusprechen.

Die enorme Steigerung der Nutzungszahlen um 60% seit 2008 durch die Umsetzung des neuen Konzepts, die andernorts nur mit einem Neubau gelingt, zeigt, welches Potential in Bibliotheken schlummern kann. Durch ihr innovatives und schlüssiges Konzept gelang es der Bibliothek auch, die Generalsanierung der Zentralbibliothek auf den Weg zu bringen.

Alle nominierten Bibliotheken wurden von den Jurymitgliedern nach folgenden Kriterien bewertet: die Qualität und Innovation der bibliothekarischen Arbeit, ihre Zukunftsorientierung, ihre nachhaltige Wirkung, ihre attraktiven Serviceleistungen, ihre medienwirksame Öffentlichkeitsarbeit, ihr internationales Engagement und ihre lokale, regionale und internationale Vernetzung.

Ort und Termin der Preisverleihung:

Köln, Historisches Rathaus, 24. Oktober 2015, 16:00 Uhr

Weitere Informationen

Deutscher Bibliotheksverband (dbv)

Im Deutschen Bibliotheksverband (dbv) sind ca. 2.100 Bibliotheken aller Sparten und Größenklassen Deutschlands zusammengeschlossen. Der gemeinnützige Verein dient seit mehr 65 Jahren der Förderung des Bibliothekswesens und der Kooperation aller Bibliotheken. Sein Anliegen ist es, die Wirkung der Bibliotheken in Kultur und Bildung sichtbar zu machen und ihre Rolle in der Gesellschaft zu stärken. Zu den Aufgaben des dbv gehören auch die Förderung des Buches und des Lesens als unentbehrliche Grundlage für Wissenschaft und Information sowie die Förderung des Einsatzes zeitgemäßer Informationstechnologien.

 

Und so freut sich die Direktorin….

12 Aug

Hannelore Vogt unter der Glücksdusche…

Und so feiert die Belegschaft…

 

IMG_3980[1]

 

Nora Gomringer gratuliert

12 Aug

Die Glückwünsche zur Bibliothek des Jahres prasseln im Sekundentakt auf den Bildschirm und besonders gefreut haben wir uns über die Bilder, die uns Nora Gomringer geschickt hat. Die Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin wird uns am 3. Dezember mit einer Performance beehren.

image

Bilder copyright: nora gomringer

nora g

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.991 Followern an